Der Bundeswettkampf

Ein Highlight jedes Bundesjugendlagers ist unser traditioneller Bundeswettkampf. Insgesamt sechzehn Wettkampfmannschaften aus allen Bundesländern treten in einem spannenden Wettstreit gegeneinander an. Innerhalb weniger Stunden müssen die Teams, bestehend aus sechs bis zehn Junghelfer:innen, ein fiktives Einsatzszenario lösen und dabei Teamwork, Kreativität und jede Menge technisches Geschick unter Beweis stellen. Das Team, das sich beim Einsatz gegen alle anderen Gruppen durchsetzen kann, wird anschließend bei einer großen Siegerehrung gefeiert.

Der Bundeswettkampf findet am 28. Juli 2024 statt.

Um was geht's beim Bundeswettkampf?

Beim Bundeswettkampf messen die Junghelfer:innen ihr Können und zeigen, was sie bei der THW-Jugend gelernt haben. Auf dem Plan kann alles stehen, was der Ausbildungsleitfaden hergibt. Die genauen Disziplinen werden erst am Wettkampftag verraten.

Das ändert sich 2024

Bei der THW-Jugend geht es darum, spielend Helfen zu lernen. Das soll allen Spaß machen. Der Spaß jedoch ist mit zunehmendem Wettkampf-Gedanken in den vergangenen Jahren schrittweise abhanden gekommen – das war zumindest der Eindruck vieler Jugendgruppen. Deswegen hat der Bundesjugendvorstand das bisherige Konzept auf den Prüfstand gestellt. Der Bundesjugendvorstand hat  daraufhin beschlossen, den Bundeswettkampf zu überarbeiten. Ziel ist es, den Spaß wieder in den Vordergrund zu stellen.

Vorstellung der Wettkampfmannschaften

16 Mannschaften treten beim Bundeswettkampf gegeneinander an. Die Teams qualifizieren sich bei den Landeswettkämpfen im Vorfeld des Bundesjugendlagers auf Landesebene. Wir stellen die Teams an dieser Stelle vor, sobald alle Qualifizierungen abgeschlossen sind.

Mehr zum Thema